Das Ventil übernimmt Bitcoin Revival schließlich die Qualitätskontrolle, aber es gibt noch viel heißen Abfall

  • Steam ist bekannt dafür, dass er eine Menge Schaufelgeschirrspiele und einen Mangel an Qualitätskontrolle hat.
  • Sie haben kürzlich 1000 verschiedene Spiele gelöscht, weil sie bestimmte Steamworks-Tools missbraucht haben.
  • Das Ventil hat nicht genug getan, um Dampf mit einer angemessenen Qualitätskontrolle zu versorgen.

Dampf hat ein kleines Problem mit Schaufelgeschirr. Aktuelle Statistiken beziffern die Anzahl der im Laden veröffentlichten Spiele auf rund 25 pro Tag. Dies stellt zahlreiche Probleme dar, aber das offensichtlichste ist, dass es jetzt eine Menge Müll auf Steam gibt. Es ist heutzutage sehr schwer, ein anständiges Spiel zu finden.

Valve hat es in der Vergangenheit berüchtigterweise versäumt, eine Art Qualitätskontrolle für Dampf durchzuführen. Vor kurzem haben sie gegen diesen Trend verstoßen, indem sie 1000 Spiele auf einmal aus dem Laden verbannt haben. Bei den fraglichen Spielen handelte es sich offenbar um „Missbrauch von Steamworks“, was ein guter Grund ist, Spiele zu verbieten. Das Einzige, was Valve jetzt tun muss, ist, den Schwung aufrechtzuerhalten, denn dieses Verbot ist bei weitem nicht ausreichend.

Valve’s Big Ban Bitcoin Revival Sweep (Großer Bann)

Laut PC Gamer Valve sind diese Bitcoin Revival Spiele verboten, weil sie Steamwork-Tools in irgendeiner Weise missbrauchen. Es wurde auch deutlich gemacht, dass diese Verbote mit den Aktionen der Publisher und nicht mit den Entwicklern zu tun hatten. Da Valve bei solchen Dingen dazu neigt, eine Schrotflinte anstelle eines Gewehrs zu benutzen, sind einige Indie-Entwickler negativ betroffen.

Es scheint, dass einige kleinere Entwickler Kollateralschäden durch das Verbot bestimmter zwielichtiger Verlage erlitten haben. | Quelle: Reddit
Warum haben sie sich plötzlich entschieden, dies jetzt zu tun? Nun, es ist eine Art Rätsel. Sie ignorieren seit Jahren das schreckliche Verhalten auf Steam, so dass ihr Timing irgendwie zufällig erscheint. Möglicherweise hat es etwas mit der bevorstehenden Veröffentlichung von Half-Life Alyx zu tun, aber das ist im Moment eine massive Vermutung.

Das Ventil ist nicht weit genug gegangen

Dieses Verbot von „missbräuchlichen“ Spielen ist ein großartiger erster Schritt, aber wenn Valve wirklich will, dass Steam weiterhin relevant ist, müssen sie es aufrechterhalten. Es gibt so viele Spiele an der Schaufensterfront, die in irgendeiner Weise betrügerisch sind, dass Valve nichts dagegen unternommen hat. Nicht zu vergessen Spiele wie Hunt Down the Freeman, ein schrecklicher Titel, der gegen das eigene Copyright von Valve verstößt.

Steam ist komplett übersät mit schrecklichen und betrügerischen Spielen. | Quelle: Dampf

Bitcoin Revival Sport

Dieser Mangel an Qualitätskontrolle lässt Valve nicht nur schlecht aussehen, sondern macht es auch für kleinere Spiele schwierig, an der Schaufensterfront von Steam aufzufallen. Es gibt so viele Asset-Flips und aufwandsarme, qualitativ minderwertige Memo-Spiele im Laden, dass die Leute aufgehört haben, daran zu glauben. Ihr Spiel auf Steam zu bringen, war früher ein Zeichen des Stolzes, aber heutzutage ist es eher ein Zeichen der Scham.

Bei der Qualitätskontrolle geht es nicht nur darum, direkt schädliche Spiele zu entfernen, sondern auch darum, sicherzustellen, dass die Leute wissen, dass Sie Qualitätsprodukte verkaufen. In den letzten zehn Jahren hat Valve ihre Hände von den Spielen auf Steam gewaschen und wenig direkte Maßnahmen ergriffen, um sie zu verwalten. Sie müssen erkennen, dass, selbst wenn sie nur das Spiel verkaufen, es nicht machen, es immer noch auf sie zurückfällt. Sie müssen klug werden und etwas Verantwortung für ihre Marke übernehmen.